Der Pfadfinderbund Kreuzfahrer

Der Pfadfinderbund Kreuzfahrer, gegründet auf der Jugendburg Ludwigstein, besteht seit dem Pfingstfest 1984 und hat Gruppen in Bad Homburg und Friedberg. Wir gehören zum Ring junger Bünde. Unsere Gruppen sind Teil der evangelischen Gemeindejugend denn wir sind ein Bund, in dem pfadfinderisches und christliches Leben zusammengehören. Organisatorisch teilt er sich in drei Altersstufen, die man jeweils an der Halstuchfarbe erkennen kann.

Der Stamm Hildebrand in Friedberg

Am 26. April 1929 wurde der Stamm Hildebrand gegründet. Der Name leitet sich ab aus dem ältesten erhaltenen Heldenlied deutscher Sprache, dem Hildebrandslied. Der Inhalt des des Hildebrandlieds ist die Begegnung Hildebrands mit seinem Sohn Hadubrand. „Nach dreißigjähriger Trennung treffen sie aneinander als Gesandte zweier feindlicher Heere, Hildebrand gibt sich Hadubrand wohl als dessen Vater zu erkennen, doch jener glaubt es nicht und fordert den vermeintlichen Lügner zum Duell, das Hildebrand dem Codex der Zeit entsprechend annehmen muss. Auf dem Höhepunkt des Zweikampfs bricht das Manuskript ab, es ist also nicht klar, wer den Kampf gewinnt.“ Unverzagt und ohne Grauen ist der Spruch des Stammes Hildebrand. Das Heim des Stammes liegt im Gebäude des Evangelischen Kindergartens in der Kaiserstraße 144 in Friedberg. Stammesführer ist motih (Timo Haizmann).

 

Gruppe Leif Erikson

Jeden Freitag außerhalb der Ferienzeit um 16:00 Uhr, Kaiserstraße 144, Friedberg (Hessen). Jungen im Alter von 12-14 Jahren.

 

Junge Gruppe

Jeden Dienstag außerhalb der Ferienzeit um 17:30 Uhr, Kaiserstraße 144, Friedberg (Hessen). Jungen im Alter von 9-11 Jahren.

 

Der Stamm Gustav Adolf in Bad Homburg

Am 9. Dezember 1953 wurde die Pfadfindersippe „Gustav Adolf“ als Sippe des Stammes V der Heliandpfadfinderschaft in Bad Homburg gegründet. Benannt wurde sie nach dem schwedischen König Gustav Adolf von Vasa, der im dreißigjährigen Krieg gekämpft hatte und gefallen war. Sein Leitspruch „Gott mit uns“ hatte die neue  Pfadfindersippe damals auch zu ihrem Leitspruch auserkoren. Gut dreißig Jahre später trennte sich der Stamm V von seinem Bund und gründete sich unter dem Namen „Pfadfinderbund Kreuzfahrer“ auf der Burg Ludwigstein im Jahr 1984 neu. Der neue Name hob die christliche Intention des Bundes klar hervor: Auf das „Kreuz“ und das „Fahren“ sollte sich die Arbeit beziehen. Die Sippe „Gustav Adolf“, die mittlerweile in einem Heim hinter der evangelischen Kirche Bad Homburg-Gonzenheim Quartier bezogen hatte, wurde zu einem von heute zwei Stämmen und wuchs stetig. Stammesführer ist tiffi (Christof Reinhard).